Donnerstag, 24 April 2014 10:35

Hausmittel gegen Völlegefühl

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Blaehbauch Blaehbauch omis-wissen.com

Ein aufgeblähter Magen als hätte man zu viel gegessen obwohl dies nicht der Fall ist, ist eine Verdauungsstörung, die man auch Völlegefühl nennt. Auch bei einem Magen-Darm-Infekt kann dieses Symptom mit zusätzlicher Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten. Als allererstes sollte man herausfinden vorher es kommt. Verschiedene Faktoren können dafür verantwortlich sein.


Anzeige

Warum habe ich Probleme mit meiner Verdauung?

Hat man einfach nur zu viel gegessen besonders fetthaltige Nahrung zu sich genommen oder einfach nur zu viel Alkohol getrunken? Oder hat man sich einen Virus eingefangen, der für den aufgeblähten Bauch verantwortlich ist? Kommen zu dem Blähbauch zusätzlich Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und Durchfall hinzu, kann man sich sicher sein, dass es sich um ein Virus handelt. 

Nicht bei allen zeigen sich unbedingt alle Symptome, machmal spürt man nur ein Völlegefühl mit zusätzlichen Magenschmerzen oder bekommt Durchfall ohne zu Erbrechen.

Was kann man gegen das Völlegefühl tun ?

  • nur leicht verdauliche Kost essen (verzichte auf Rohkost und fetthaltige Nahrung, Zwieback weiches Obst wie Bananen etc. sind leicht verdaulich)
  • Tees trinken wie z.B. Kamillentee, Fencheltee oder Kümmeltee diese beruhigen den Magen.
  • Spaziergänge können ebenfalls helfen den Magen bei seinem Verdauungsproblemen zu unterstützen. 
  • Wer träge und schlapp ist, sollte dem Körper ruhe gönnen.

Was sollte ich noch beachten?

Wer sich häufig erbrechen muss oder an starkem Durchfall leidet, sollte unbedingt darauf achten die verlorene Flüssigkeit inklusive der verlorenen Mineralien aufzufüllen, auch wenn es schwerfällt. 

Die berühmte Salzstangen-Cola-Medikation kennen auch schon unsere Großeltern, wobei Cola durch den hohen Säuregehalt durch gesüßte Tees ausgetauscht werden sollte. Die Salzstangen füllen den fehlenden Mineralienhaushalt auf ausserdem sind sie gut bekömmlich. Der Zucker im Tee hält unseren Blutzuckerspiegel oben, denn eine Unterzuckerung könnte fatale Folgen haben wie z.B. Schwindel und Bewusstlosigkeit. Man könnte stürzen und sich schwere Verletzungen zuziehen.

Hält man sich an diese Tipps, braucht der Verdauungstrakt 2-5 Tage um sich wieder zu erholen. Sollte nach einer Woche keine Besserung eingetreten sein, sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.


Anzeige
Gelesen 6858 mal Letzte Änderung am Sonntag, 22 Juni 2014 22:47


Schreibe einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.