Mittwoch, 25 Februar 2015 14:40

Was hilft gegen Müdigkeit und Antriebslosigkeit?

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Müde und Antriebslos Müde und Antriebslos omis-wissen.com

Wer unter Müdigkeit und Antriebslosigkeit leidet sollte nicht denken das er alleine ist. Dieses Phänomen betrifft viele Menschen und nimmt stetig zu. Doch was sind die Gründe dafür und was kann man dagegen unternehmen? Wichtig ist man sollte diese Zeichen des Körpers ernst nehmen und nach den Ursachen forschen. Wie man dabei vorgeht, möchten wir in diesem Artikel erläutern.


Anzeige

Müdigkeit und Antriebslosigkeit können die unterschiedlichsten Gründe beinhalten auf die wir auch näher eingehen werden:

Einige Gründe für Müdigkeit und Antriebslosigkeit

Negativer Stress

Besonders negativer Stress z.B. auf der Arbeit aber auch unter Freunden oder in der Familie können uns müde und antriebslos machen. Negativer Stress wird z.B. durch Zeitdruck aber auch Streit und Mobbing hervorgerufen. Sollten man aufgrund dieser Probleme antriebslos sein, sollte man diesen negativen Stress unbedingt in den Griff bekommen. Setzen Sie Termine nicht zu knapp und lösen Sie Konflikte die Sie belasten. Sollten Sie professionelle Hilfe beanspruchen, scheuen sie sich nicht diese in Anspruch zu nehmen. Werden diese Probleme nicht gelöst, kann es schnell zu einer ernstzunehmenden Depression wie z.B. dem bekannten burnout oder auch burnout-Syndrom kommen.

Unter- oder Überforderung

Wer sich unter- oder überfordert fühlt, ist ebenfalls einem negativen Stress ausgesetzt und kann schnell müde und antriebslos werden. Wer zuviele Dinge gleichzeitig erledigen muss und das über einen längeren Zeitraum, kommt schnell an seine Grenzen und fühlt sich irgendwann ausgebrannt. Genauso ist es bei jemanden der gerne mehr gefordert werden möchte aber nicht wird, auch dieser ist schnell antriebslos und fühlt sich ebenfalls schlapp und müde. Ein Beispiel dafür sind hochbegabte Kinder die meist anfangs in der Schule sehr gute Leistungen aufweisen, dann aber deutlich abdriften und sogar versetzungsgefährdet sein können. In solch einer Situation sollte man mit dem Vorgesetzten oder Partner darüber reden, wenn man für Aufgaben Hilfe benötigt oder bei einer Unterforderung gerne weitere Aufgaben übernehmen möchte. Alternativ kann man Sie sich bei einer Unterforderung auch privat neue Hobbys bzw. Projekte suchen, die einen herausfordern. (z.B. einen Garten anlegen, einem Verein beitreten etc.)

Winterzeit

Gerade im Dezember und Januar geht die Sonne sehr spät auf und schon am späten Nachmittag wieder unter. Dunkelheit macht depressiv. Nicht umsonst werden im Januar die meisten Partnerschaften aufgrund von Streitereien getrennt und die Selbstmordrate hat in dieser Zeit Hochkonjunktur. Der Partner ist für die Antriebslosigkeit selten verantwortlich und Selbstmord sollte nie ein Ausweg sein, denn dafür ist das Leben viel zu kostbar. Nutzen Sie in dieser Zeit jeden Sonnenstrahl. Scheint die Sonne, gehen Sie raus! Nutzen Sie die Mittagspause um Licht und frische Luft zu tanken, 10 Minuten reichen da völlig aus. Alternativ wenn es Ihnen an Elan fehlt und es draußen dunkel und trübe ist, können Sie auch ein Sonnenstudio aufsuchen das mit seinen künstlichen Sonnenstrahlen ebenfalls zum Wohlbefinden beiträgt. Allerdings sollte dies einmal in der Woche für maximal 15 Minuten ausreichen um seiner Haut nicht zu schaden.

Mangelnde Bewegung

Mangende Bewegung und fehlender körperlicher Ausgleich zum Bürojob sind ebenfalls Stimmungskiller und machen müde. Treiben Sie Sport oder unternehmen Sie etwas. Egal ob treffen mit Freunden, Joggen, Fitness oder auch Wellness. Wellness??? Ja richtig auch Wellness! Natürlich ist Wellness kein richtiger Sport aber strengt den Körper ebenfalls an und fordert Sie mehr, als wenn Sie nur auf der Couch sitzen. Egal was in dieser Form mit Anstrengung zu tun hat, schüttet positive Stresshormone aus und heben dadurch die Laune. Probieren Sie es aus.

Krankheit im Anmarsch

Wer sich ohne ersichtlichen bzw. genannten Grund auf einmal müde und antriebslos fühlt, könnte von einer Grippe oder Erkältung heimgesucht werden. Selbst wenn man noch keine offensichtlichen Krankheitssymptome spürt, können Müdigkeit und Antriebslosigkeit ein Anzeichen dafür sein. Hören Sie auf Ihren Körper und ruhen sich aus. Versuchen Sie in dieser Zeit ausreichend zu schlafen. Optimal sind 8 Stunden es dürfen aber auch mal mehr sein. Sollten dann doch noch die Symptome einer Viruserkrankung erscheinen, schonen Sie sich. Nutzen Sie unsere Hausmittel oder suchen einen Arzt auf.

Zusammenfassend kann man sagen, dass jeder mal motivationslos ist. Das ist ganz normal solange es nicht über einen zu langen Zeitraum anhält. Wer mehrere Wochen und Monate müde und antriebslos ist und auch mit den genannten Tipps sich nicht wieder motivieren kann, der benötigt unbedingt professionelle Hilfe und sollte einen Arzt aufsuchen. Eine ausgeprägte Depression ist deutlich schwieriger zu behandeln als eine anfängliche Niedergeschlagenheit.


Anzeige
Gelesen 4682 mal Letzte Änderung am Freitag, 27 Februar 2015 12:53


Schreibe einen Kommentar