Sonntag, 07 August 2016 14:12

Geschirrspüler Fehler E23 beheben

Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Geschirrspüler Fehler E23 Geschirrspüler Fehler E23 www.omis-wissen.com

Wenn die Spülmaschine den Fehler E23 im Display anzeigt, sollte man nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Wir zeigen Ihnen wie sie diesen Fehler ganz leicht selbst beheben können.


Anzeige

 

Was bedeutet der Spülmaschinen Fehler E23?

 

Angaben laut Hersteller:

Beschreibung: Laugenpumpenfehler

Maßnahmen: Leitungen / Stecker prüfen

Widerstandswerte Wicklungen messen

 

Bevor man aber gleich die Pumpe tauscht bzw. sich von den Herstellerangaben verängstigen lässt, sollte man erst einmal schauen ob sich die Pumpe nicht nur festgesetzt hat.

Das geht wie folgt:

 

Wenn Wasser in der Spülmaschine steht (siehe Abb.1) muss das Wasser entfernt werden. 

Als erstes sollte man zur eigenen Sicherheit den Netzstecker ziehen und die Spülmaschine stromlos stellen. Nun entfernt man das Wasser am besten, in dem man das Sieb rausnimmt. Nun kann das Wasser in der Spülmaschine mit einem Becher abschöpft werden. Das restliche Wasser wsird mit einem Handtuch oder Lappen aufgesaugt. Der Spülmaschinenboden sollte dann aussehen wie in Abb.2.

 

 Wasser in der Spülmaschine
 Abb.1 Wasser in der Spülmaschine
trockener spülmaschinenboden
Abb.2 Trockender Spülmaschinenboden 

 

Hinter der weißen Abdeckung befindet sich das Pumpenrädchen. Nächster Schritt weiße Abdeckung entfernen. Einfach an dem rausstehenden Schnippel ziehen.

 

 Pumpenabdeckung entfernen
 Abb.3 Pumpenabdeckung entfernen
Pumpenabdeckung entfernt
Abb.4 Pumpenabdeckung entfernt

 

Pumpenrädchen
Abb.5 Pumpenrädchen

 

In den meisten Fällen ist nicht die Pumpe defekt, sondern das Pumpenrädchen ist blockiert. Hier kann man nun mit dem Finger oder einem Schraubendreher das Pumpenrädchen versuchen zu drehen. Nach ein paar Umdrehungen kann die Spülmaschine wieder zusammengebaut und ein Testlauf durchgeführt werden. 

 

Gründe für ein festsitzendes Pumpenrädchen in der Spülmaschine können sein:

  • Verkalkung (Bei hartem Wasser immer Spülmaschinensalz verwenden)
  • Essenreste (Spülmaschinensieb regelmäßig reinigen)

 

Hat Ihnen unsere Anleitung geholfen?

 

Bitte schreiben Sie einen Kommentar, wir wären Ihnen sehr dankbar dafür. Auch für Kritik oder zusätzliche Tipps.

 

Wenn Ihnen diese Information geholfen hat und Sie sich so einen Monteur sparen konnten, können Sie sich auch mit einer Spende bedanken.

Wir verwenden die Spenden um weitere Hilfestellungen dieser Art zu erstellen. Vielleicht können wir Ihnen so in Zukunft nochmals helfen :-)

 

 


Anzeige
Gelesen 12668 mal Letzte Änderung am Montag, 20 November 2017 08:19


1 Kommentar

  • Kommentar-Link Anna Otto Montag, 16 Oktober 2017 19:28 gepostet von Anna Otto

    Hallo, ich fand die Anweisungen klar und leicht verständlich. Leider war der "weisse Zipfel" mit den Fingern nicht zu entfernen. Erst mit einer Flachzange und (natürlich) etwas Kraftaufwand flutschte das weisse Teil heraus. Jetzt Probelauf. Vielen Dank. MfG Anna

    Melden

Schreibe einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.