Mittwoch, 08 Mai 2013 06:17

Diagnose Alzheimer

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Warum bekommen einige Menschen Morbus Alzheimer und andere Menschen nicht? In diesem Artikel erfahren Sie was den Unterschied zwischen einem Alzheimerpatienten und einen gesunden Menschen ausmacht. Was verantwortlich für diese unheilbare Krankheit scheint und warum es noch kein Medikament dagegen gibt.


Anzeige

Ein Film auf Arte "Die Akte Aluminium" hat gezeigt, worin der Unterschied zwischen einem gesunden Gehirn und das eines Alzheimerpatienten besteht. Das kranke Hirn weißt hohe Dosen an Aluminium auf, die weit über den Grenzwerten liegen. Es wird also vermutet, dass durch Anreicherung von Aluminium im Körper/Gehirn das Alzheimerrisiko wächst. Und ist es erst einmal im Körper wird man es auch nicht mehr so schnell los. Doch wie kommen diese hohen Aluminiumanteile in den menschlichen Körper?

Die Erde selbst besteht aus großen Anteilen aus Aluminium, gebunden in Mineralien. Es wurde aber herausgefunden, das Aluminium zwar das dritthäufigste Element der Erde ist, aber das keine organische Lebensform es für den Stoffwechsel oder ähnliches benötigt.

Dank technischer Verfahren liegt Aluminium aber nicht mehr in gebundener Form vor, sondern als reines Metall. Das Leichtmetall findet, in der heutigen Zeit, große Zustimmung und wird für viele Dinge verwendet. Fensterrahmen, Automobilkarossen, Verpackungsmaterialien usw. Es wird sogar gesagt, das wir in der Aluminiumzeit leben.

Gerade Verpackungsmaterialien, Medikamente und Deodorants mit antitranspirant werden als Hauptquellen für die hohen Mengen an Aluminium im Körper genannt.

Jeder Joghurtbecher hat heute so ein Aludeckel drauf und auch die Dönerbude um die Ecke, verpackt Ihre Speisen in Alufolie. Mittel gegen Sodbrennen, enthalten Aluminium, welches im Magen in Ionen Form dissoziiert und deshalb noch besser vom Körper aufgenommen werden kann. Patienten mit Brustkrebs wird empfohlen keinerlei Deos mit dem Schweißdrüsen verklebenden Inhaltsstoff Aluminiumhydroxychlorid zu verwenden, da dies ebenfalls ein Auslöser dafür sein kann.

Quellen gibt es in der heutigen Zeit also genug. Wissenschaftlich gibt es allerdings noch keine Bestätigung, dass Aluminium wirklich der Auslöser für Morbus Alzheimer, Krebs und sogar Allergien sein könnte.

Jeder sollte sich also selber ein Bild darüber machen und sich entscheiden welchen Weg er geht. Weiterleben wie bisher oder versuchen die Aluminiumquellen bewusst zu meiden um eventuell den Wissenschaftlern zuvor zukommen, wenn diese in 5 oder 10 Jahren eine Studie darüber veröffentlichen, dass Aluminium eine Gefahr für den lebenden Organismus darstellt.


Anzeige
Gelesen 3292 mal Letzte Änderung am Freitag, 14 Juni 2013 20:49


Schreibe einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.